Justiz_Banner_Dipl.-Rechtspfleger_in_Azubi_Hamm_Unna_1920x700px_05

Dipl.-Rechtspfleger/-in (m/w/d)

  • Dipl.-Rechtspfleger/-in (m/w/d)
  • Hamm

Webseite Oberlandesgericht Hamm

Ausbildungsbeginn: Jedes Jahr am 1. August

Starte Dein Duales Studium zur/zum Diplom-Rechtspfleger/in (m/w/d)

Deine Aufgaben:

Als Rechtspfleger (m/w/d) arbeitest Du als hochqualifizierter Fachjurist bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften sowie dessen Verwaltungen. Du bist nicht an Weisungen, sondern ausschließlich an das Recht und Gesetz gebunden. Dadurch hast Du vielfältige und abwechslungsreiche Aufgaben, die Du selbstständig, eigenverantwortlich und abschließend erle-digst. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Versteigerung von Häusern, Wohnungen und Grundstücken
  • Entscheidungen über Eintragungen in das Grundbuch
  • Beaufsichtigung, Kontrolle und Beratung von Betreuerinnen/Betreuern
  • Abwicklung von Insolvenzverfahren
  • Entscheidungen und Erteilungen von Erbscheinen und Testamentseröffnungen
  • Bei Staatsanwaltschaften: Überwachung von verhängten Freiheits- und Geldstrafen, von Haftantritten und -entlassungen, gegebenenfalls Ausstellung von Haftbefehlen

Damit trägst Du einen großen Beitrag zum gemeinsamen und gerechten Miteinander bei. 

Deine Qualifikationen:

  • Allgemeine- oder Fachgebundene Hochschulreife
  • Ausgeprägtes Interesse für soziale und wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Entscheidungsfreude und eine hohe Auffassungsgabe
  • Bereitschaft in vielfältigen Aufgabengebieten bei Gerichten oder Staatsanwaltschaften selbstständig und eigenverant-wortlich tätig werden zu wollen
  • Zum Zeitpunkt der Einstellung noch keine 39 Jahre alt. Es können Ausnahmen gelten; deutsche Staatsangehörigkeit gemäß Artikel 116 des Grundgesetzes; absolute Bereitschaft für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten

Dein Duales Studium im Detail:

  • Das juristisch geprägte duale Studium beginnt immer zum 01.08. eines Jahres und dauert insgesamt drei Jahre
  • An der Fachhochschule für Rechtspflege (FHR) in Bad Münstereifel bzw. Essen erwirbst Du die nötigen theoreti-schen Fachkenntnisse. Bei Bedarf kannst Du in der FHR Bad Münstereifel wohnen.
  • Während Deiner praktischen Ausbildung an einem Gericht, einer Staatsanwaltschaft oder einem Oberlandesgericht, welches möglichst wohnortsnahe ist, lernst Du an echten Fällen (insgesamt 12 Monate)
  • Während Deines dualen Studiums erhältst Du monatlich 1.405,68 Euro brutto (Stand 2022)

Jetzt bewerben!

Bewerbungen werden ausschließlich über das Bewerbungsportal: https://www.bewerbungsportal-justiz-nrw.de/BVPlus/views/bvplus/register/registrierung.jsf berücksichtigt.
Dort können die Bewerbungsunterlagen, bestehend aus einem Motivationsschreiben, Lebenslauf, sowie Zeugnissen, bequem online einreicht werden.

Wichtiger Hinweis: Das Bewerbungsportal ist ganzjährig geöffnet.
Für eine Einstellung zum 01.08.2024 werden die Bewerbungen noch bis zum 31.05.2024 entgegen genommen.
Ab dem 01.06.2024 sind Bewerbungen für eine Einstellung zum 01.08.2025 möglich.

Link zum Karriereportal: www.justiz-karriere.nrw.de

Deine Ansprechpersonen:
Ruth Rosenthal, Tel. +49 2381 272-4714
Fatima Hamdaoui, Tel. +49 2381 272-4704
Sinja Mietze, Tel. +49 2381 272-4706
E-Mail:

Über uns:

Bei der Justiz.NRW arbeiten rund 43.000 Menschen bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei Generalstaatsanwaltschaf-ten, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes gemeinsam für ein Ziel: Ein gerechtes Miteinander in der Gesellschaft. In ganz unterschiedlichen Berufsfeldern kann sich hier jeder auf seinen eigenen Karriereweg machen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren dabei von unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitszeitge staltung, einer guten Work-Life-Balance, sicheren Arbeitsplätzen und der Möglichkeit der Verbeamtung.

Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nord-rhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewer bers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von Beschäftigten mit und ohne Schwer-behinderung in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und gleichgestellter Menschen mit Behinderung, vor-behaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht.